Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unsererDatenschutzerklärung.

Mammografie

Die Mammografie ist die wichtigste Methode für die Früherkennung und Diagnostik von Brustkrebs (Mammakarzinom). Auf der Mammografieaufnahme können Veränderungen gesehen werden.

Diese können mit Hilfe vom Ultraschall oder manchmal vom MRI ergänzend untersucht werden. Bereits kleine Tumore können in einem frühen Stadium erkannt werden. Mammografie-Termine werden so geplant, dass eine ergänzende Mammasonografie gleich im Anschluss an die Mammografie durchgeführt werden kann. Bei Bedarf werden auch Punktionen oder Stanzbiopsien kurzfristig geplant.

Untersuchung

Vorbereitung

  • Bitte informieren Sie uns, wenn eine Schwangerschaft besteht
  • Die Untersuchung sollte möglichst innerhalb der ersten 10 Tage nach Beginn der Menstruation erfolgen können, da die Brüste in dieser Zeit weniger druckempfindlich sind
  • Auf das Anwenden von Bodylotion, Puder und Deodorant am Tag der Untersuchung bitte verzichten, da die enthaltenen Metallpartikel die Röntgenaufnahme beeinträchtigen

Mitbringen

  • Röntgenbilder von früheren Untersuchungen bitte mitnehmen, sofern Sie diese zu Hause haben
  • Versicherungskarte

Ablauf

Die Untersuchung wird durch eine medizinisch-technische Fachperson MTRA durchgeführt. Sie erklärt Ihnen den Ablauf Schritt für Schritt. Um eine qualitative und aussagekräftige Aufnahme zu bekommen, ist es notwendig, dass die Brust für wenige Sekunden komprimiert wird. Dies kann unangenehm oder manchmal auch etwas schmerzhaft sein. Je höher die Kompression der Brust, desto besser beurteilbare Aufnahmen können gemacht werden und entsprechend geringer ist die Strahlenbelastung. In der Regel werden von jeder Brust zwei Aufnahmen in verschiedenen Positionen erstellt. In seltenen Fällen werden zusätzlich noch Zielaufnahmen gemacht. Die Mammografie dauert wenige Minuten, das Zusammendrücken (Kompression) der Brust hingegen nur wenige Sekunden.

Die Bildaufnahmen werden dem Radiologen gezeigt. Mammografie-Bilder werden routinemässig von zwei unabhängigen Radiologen nach dem Vier-Augen-Prinzip angeschaut.
Die Bilder werden mit einem entsprechenden Bericht der zuweisenden Ärztin oder dem zuweisenden Arzt zur Besprechung mit der Patientin zugestellt.

Befunde von Menschen mit Brustkrebs werden unserem interdisziplinären Brustzentrum-Team präsentiert und von ihm besprochen. Gemeinsam vereinbaren unsere Experten die für die Patientin bestmögliche Therapie.

Nachher

Es sind keine Massnahmen notwendig.