Ihr ambulanter Aufenthalt

Werden Sie sich demnächst im Zuger Kantonsspital ambulant behandeln oder operieren lassen? Damit Sie sich besser zurechtfinden, haben wir für Sie alle wichtigen Informationen über den Spitalaufenthalt zusammengestellt.

Bei einem ambulanten Aufenthalt können Sie das Spital in der Regel am Operationstag wieder verlassen. Unser kompetentes Ärzte- und Pflegeteam setzt alles daran, Ihre Zeit in unserem Spital so angenehm wie möglich zu gestalten und steht Ihnen für Fragen oder spezielle Anliegen gerne zur Verfügung.
Wir wünschen Ihnen bereits jetzt einen guten Heilungsverlauf.

Vorbereitung / Spitaleintritt

Kosten und Tarife, Klärung von Versicherungsfragen

Wir empfehlen Ihnen, frühzeitig die Versicherungsleistungen abzuklären. Unser Fachpersonal erteilt Ihnen gerne Auskunft über die ungefähren Kosten des geplanten Aufenthalts.

Weitere Informationen zur Kostenübernahme, Vorauszahlung und zu den Tarifen finden Sie hier.

Vorbereitung für die Anästhesie (Narkose)

Um eine geplante Operation oder Behandlung erfolgreich und schmerzfrei durchführen zu können, ist eine Anästhesie (Narkose) vorgesehen.  Sie erhalten von Ihrer behandelnden Ärztin oder Ihrem behandelnden Arzt einen Anästhesiefragebogen. Wir bitten Sie, diesen sorgfältig auszufüllen und in das prästationäre Ambulatorium bzw. in die Anästhesiesprechstunde mitzunehmen. Die Anästhesie wird ausführlich mit Ihnen besprochen. Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte direkt an unser Anästhesie-Ärzte-Team unter Telefon 041 399 33 10. Wir bitten Sie, spätestens beim Spitaleintritt den vollständig ausgefüllten Fragebogen unterzeichnet abzugeben.

Weitere Informationen zur Anästhesie finden Sie hier.

Checkliste Unterlagen, Dokumente, Gegenstände

Anhand der folgenden Checkliste können Sie überprüfen, was Sie für Ihren ambulanten Spitalaufenthalt mitnehmen sollten und ob Sie an alles Wichtige gedacht haben.

Vor dem Spitaleintritt

  • Einzahlung des Depots (für Selbstzahlende oder falls keine genügende Versicherungsdeckung vorhanden ist)

Persönliche Gegenstände

  • Rutschfeste Hausschuhe, Socken, evtl. saubere Turnschuhe
  • Ärztlich verordnete Medikamente in der Originalpackung inklusive Dosierungskarte

Unterlagen und Dokumente (falls vorhanden)

  • Anästhesiefragebogen
  • Aufklärungsprotokoll
  • Antikoagulationsausweis (Blutverdünnungskarte)
  • Diabetesausweis
  • Allergiepass, Impfkarte oder andere medizinische Ausweise
  • Röntgenbilder
  • Arztberichte, Laborberichte und andere Untersuchungsberichte
  • Krankenversicherungskarte
  • Medikamentenübersicht bzw. Medikamentendosierungskarte

Wertsachen und Haftung

Bitte lassen Sie Ihre Wertsachen (Schmuck, Uhren, teure Elektronikgeräte, grosse Geldbeträge) zu Hause. Sollten Sie dennoch Wertsachen oder Bargeld dabei haben, können Sie diese gegen Quittung bei der Patientenaufnahme hinterlegen. Das Zuger Kantonsspital haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung von Brillen, Kontaktlinsen, Zahnprothesen, Hörgeräten oder anderen persönlichen Gegenständen sowie von Wertgegenständen, die nicht bei der Patientenaufnahme hinterlegt wurden. Auch übernehmen wir keine Haftung für Schmuckstücke wie Ringe oder Piercings, die aus medizinischen Gründen oder zu Ihrer Sicherheit entfernt werden müssen und allenfalls beschädigt werden.

Medikamente

Medikamente, die Sie regelmässig einnehmen müssen, sollten Sie am Operationstag nach Absprache mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt sowie der Anästhesieärztin bzw. dem Anästhesiearzt einnehmen. Bitte bringen Sie verordnete und schon vor Ihrem Aufenthalt eingenommene Medikamente mit. Für detaillierte Informationen zu den Medikamenten lesen Sie bitte unser Merkblatt.

Organisation Spitalaustritt

Bitte beachten Sie, dass Sie während 24 Stunden nach einer Anästhesie nicht selbstständig am Strassenverkehr teilnehmen dürfen, da Ihre Verkehrstauglichkeit eingeschränkt sein kann. Organisieren Sie deshalb frühzeitig Ihre begleitete Heimfahrt. Sollten Sie Unterstützung durch Fahrdienste (z.B. Taxi oder Tixi-Taxi) benötigen, so wenden Sie sich bitte an Ihre Pflegefachperson oder an das Empfangspersonal. Sie organisieren gerne einen Fahrdienst oder ein Taxi für Sie.

Auch dürfen Sie keine wichtigen Entscheidungen treffen wie zum Beispiel juristische Verträge unterzeichnen.

Spitaleintritt / Aufenthalt

Zeitpunkt Spitaleintritt

Falls Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt nicht bereits einen Termin mit Ihnen vereinbart hat, wird der genaue Zeitpunkt Ihres Spitaleintritts am Vorabend der Operation oder der Behandlung festgelegt und Ihnen zwischen 16 und 18 Uhr von der Patientendisposition mitgeteilt. Wir empfehlen Ihnen, sich den ganzen Tag für Ihren ambulanten Eingriff zu reservieren, da unvorhergesehene Notfälle zu einer Verschiebung des Operationsprogrammes führen können.

Anmeldung vor Ort

Bitte melden Sie sich am Eintrittstag zur vorgesehenen Zeit bei der Patientenanmeldung beim Haupteingang an und geben Sie Ihre Krankenversicherungskarte ab.

Verhinderungsfall / Abmeldung

Sollten Sie verhindert sein und zum vereinbarten Termin nicht bei uns eintreffen können, bitten wir Sie, uns 24 Stunden im Voraus telefonisch unter Telefon 041 399 43 10 zu benachrichtigen.

Nach dem Eingriff / Austritt

Betreuung nach dem Eingriff

Nach dem Eingriff werden Sie vom Pflegefachpersonal bis zu Ihrem Austritt betreut. So bald als möglich werden Sie nach dem Eingriff etwas zu trinken erhalten. Während der Nachbetreuungszeit haben Sie die Gelegenheit über das Medienterminal Musik zu hören, oder TV zu schauen.

Ihre Angehörigen oder Ihre Begleitperson können sich selbstverständlich nach dem Eingriff beim Pflegefachpersonal bezüglich Befinden und Zeitpunkt Ihres Austritts erkundigen.

Zeitpunkt des Austritts, Heimreise

In der Regel können Sie das Spital am Operationstag wieder verlassen. Ausnahmsweise kann es notwendig sein, dass Sie eine Nacht im Spital verbringen müssen.

Bitte beachten Sie, dass Sie während 24 Stunden nach einer Anästhesie nicht selbstständig am Strassenverkehr teilnehmen dürfen, da Ihre Verkehrstauglichkeit eingeschränkt sein kann. Organisieren Sie deshalb frühzeitig Ihre begleitete Heimfahrt. Sollten Sie Unterstützung durch Fahrdienste (z.B. Taxi oder Tixi-Taxi) benötigen, so wenden Sie sich bitte an Ihre Pflegefachperson oder an das Empfangspersonal. Sie organisieren gerne einen Fahrdienst oder ein Taxi für Sie.

Auch dürfen Sie keine wichtigen Entscheidungen treffen wie zum Beispiel juristische Verträge unterzeichnen.

Medikamente und weitere Behandlung

Sie erhalten beim Austritt ein Rezept für Schmerzmittel und wenn nötig weitere Medikamente. Diese können Sie in der Apotheke im Erdgeschoss unseres Spitals, in jeder anderen öffentlichen Apotheke oder bei Ihrer Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt beziehen. Wir informieren Sie auch über die weitere Behandlung. Bevor Sie nach Hause gehen, bespricht das Pflegefachpersonal mit Ihnen ausführlich folgende Punkte:

  • Medikamente, die Sie einnehmen müssen,
  • Lagerung, Verband, Wundpflege,
  • Anweisungen für das Essen, das Trinken und die Körperpflege,
  • nächster Arzttermin

Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt wird die für die weitere Behandlung nötigen Unterlagen Ihrer Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt zusenden. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, so müssen Sie Ihre Ärztin bzw. Ihren Arzt ausdrücklich darauf aufmerksam machen.

Zuhause

Am Tag nach der Operation wird sich eine Pflegefachperson des Spitals telefonisch bei Ihnen melden, um sich nach Ihrem Befinden zu erkundigen und allfällige Fragen zu beantworten. Uns ist es wichtig, dass für Sie die erste Zeit Zuhause und die weitere Genesung problemlos verlaufen.

Zeigen sich gesundheitliche Probleme, wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Falls dieser nicht erreichbar ist, an uns, Telefon 041 399 11 11.

Nachsorge, Kur, Rehabilitation und Spitex

Eine allfällige Nachbetreuung sollten Sie frühzeitig mit Ihrer behandelnden Ärztin bzw. Ihrem behandelnden Arzt besprechen und organisieren. Bitte wenden Sie sich bei Fragen betreffend Hauspflege (Spitex), Kuren, Rehabilitation an das Pflegefachpersonal.

Kontakt

Für administrative oder organisatorische Fragen:

Täglich 8 bis 18 Uhr

T +41 41 399 44 46
E pataufnahme@zgks.ch