Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unsererDatenschutzerklärung.

Sprechstunden, Eingriffe und Therapien während der Coronavirus-Zeit

Liebe Patientin, liebe Patient

Gemäss Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19), Artikel 10a, Absätze 2 bis 4, müssen Gesundheitseinrichtungen wie Spitäler und Kliniken, Arztpraxen und Zahnarztpraxen auf nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Therapien verzichten.

Im Zuger Kantonsspital werden deshalb bis auf weiteres nur dringende Sprechstunden, Eingriffe und Therapien durchgeführt. Die Notwendigkeit und Dringlichkeit eines Eingriffs wird durch die behandelnde Ärztin bzw. den behandelnden Arzt beurteilt.

Ihr Termin
Sie werden von uns kontaktiert, sofern Ihr Termin im Zuger Kantonsspital verschoben werden muss. Wenn Sie keinen Anruf erhalten, findet der Termin wie geplant statt. Falls Sie aus eigener Initiative Ihren Termin (Behandlung, operativer Eingriff, Sprechstunden-Termin, Therapie etc.) absagen möchten, können Sie uns dies in der aktuellen Situation jederzeit mitteilen, auch kurzfristig am Tag des vereinbarten Termins ohne Kostenfolge für Sie.

Termin bei Fieber und/oder Symptomen einer Atemwegserkrankung
Bitte beachten Sie, dass bei Fieber und/oder Symptomen einer Atemwegserkrankung (z. B. Husten, Atemnot, Halsschmerzen) ein Mundschutz getragen werden muss. Dieser ist am Empfang des Haupteingangs und des Notfallzentrums erhältlich. Der Mundschutz muss während der gesamten Dauer des Aufenthaltes im Spital getragen werden.