Anbau Radio-Onkologie für das Luzerner Kantonsspital am Zuger Kantonsspital

Ab Januar 2019 steht der Zuger Bevölkerung wohnortsnah ein spezialisiertes strahlentherapeutisches Angebot zur Verfügung. Möglich macht dies die Zusammenarbeit zwischen dem Luzerner Kantonsspital und dem Zuger Kantonsspital. Die beiden Spitäler verbindet eine langjährige fachliche Partnerschaft.

Zuger Bevölkerung optimal versorgt
Die neue Radio-Onkologie am Zuger Kantonsspital wird von der Radio-Onkologie des Luzerner Kantonsspitals als Aussenstandort geführt. Das Zuger Kantonsspital übernimmt den Bau der Räumlichkeiten, das Luzerner Kantonsspital gewährleistet den Betrieb. So werden die Kernfächer der onkologischen Versorgung am Zuger Kantonsspital unter einem Dach vereint. Der Bau erfolgt direkt neben dem Zuger Kantonsspital.

Partner mit hohem Erfahrungsschatz
Die Radio-Onkologie am Luzerner Kantonsspital versorgt den Grossteil der Zentralschweizer Bevölkerung und verfügt als zertifizierter Partner des Tumorzentrums am Luzerner Kantonsspital über eine umfassende radio-onkologische Erfahrung. Als eines der grössten radio-onkologischen Institute der Schweiz bietet es mit seinem Team qualitativ hochstehende Strahlentherapie einschliesslich Hochpräzisionstechniken unter Verwendung moderner Therapiekonzepte.

Die Radio-Onkologie, auch Strahlentherapie genannt, zählt zu den wichtigen onkologischen Fachdisziplinen. Bei bösartigen Erkrankungen kommt sie sowohl kurativ wie auch palliativ optimal abgestimmt zum Einsatz. Auch zahlreiche gutartige Erkrankungen können durch eine Bestrahlung gut behandelt werden.